Anwendungsbereiche von isoschaum


Foto: Pixelquelle.de

Die wichtigsten Anwendungsgebiete von isoschaum® sind

  • Außenwände (Hohlschicht)
  • Dachschrägen
  • Hohldecken

Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Spezialgebiete für die isoschaum® die richtige Lösung ist, wie z. B. Versorgungsschächte, Rohrschlitze, Badewannen u.v.m!


Außenwand-Dämmung (Kerndämmung)
Die größte Effizienz in Bezug auf die Heizkosten-Ersparnis und den Klimaschutz erreicht isoschaum® bei der Außenwand-Dämmung (Kerndämmung). Bei der sogenannten "zweischaligen Bauweise" befindet sich eine Hohlschicht zwischen der Außenschale (z. B. Verblender) und der Innenschale (z. B. Porenbeton oder Kalksandstein).

Die Dämmprofis von isoschaum® bohren kleine Löcher in die Außenwand und füllen die Hohlschicht vollständig mit isoschaum® aus. Die gebohrten Löcher haben einen Durchmesser von weniger als 20 mm und werden nach dem Einbringen von isoschaum® sauber wieder verschlossen. Dabei entsteht übrigens kein Schmutz, da alle Arbeiten grundsätzlich von außen vorgenommen werden und die geschulten Dämmprofis von isoschaum® sehr sauber und sorgfältig arbeiten.

 

 

Durch die hochwirksame isoschaum®-Dämmung wird eine deutlich höhere Innenwand-Temperatur erzielt. Die Grafik zeigt den Unterschied:

Beispiel: Bei einer Außentemperatur von -10 °C und einer Raumtemperatur von 20 °C kann isoschaum® eine Erhöhung der Innenwand-Temperatur von +13 °C auf +18,5 °C bewirken (abhängig von der Hohlschicht-Tiefe). Das gesamte Raumklima fühlt sich dadurch wärmer an.

Der Energiebedarf und der CO2-Ausstoß für die Erwärmung des Raumes reduziert sich dadurch um bis zu 45% - in einigen Fällen sogar um bis zu 70%.

Die zweischalige Bauweise ohne zusätzliche Wärme-Dämmung ist daher baurechtlich nicht mehr zugelassen.

Eine zu niedrige Innenwand-Temperatur hat nicht nur einen immensen Heiz-Energiebedarf zur Folge. Ein weiteres Problem ist die Kondenswasserbildung. Ist die Innenwand-Temperatur erheblich niedriger als die Raumtemperatur (in unserem Beispiel 7 °C), kondensiert die Luftfeuchtigkeit an den Wänden. In diesem Fall droht gefährliche Schimmelpilz-Bildung, die zu Allergien und Atemwegserkrankungen führen kann.

Fachärzte und Allergologen warnen: Je länger man den Sporen der Schimmelpilze ausgesetzt ist, desto größer ist das Risiko einer Sensibilisierung (der Vorstufe der Allergie).

Eine nachträgliche Dämmung mit isoschaum® schützt Sie also nicht nur vor zu hohen Heizkosten, sondern gleichzeitig das Klima und auch die Gesundheit Ihrer Familie.

 

 

 

Hohldecken-Dämmung

isoschaum® eignet sich auch hervorragend für die Hohldecken-Dämmung. In seiner Dämmwirkung ist isoschaum® hervorragend.

Darüber hinaus hat die Dämmung mit isoschaum® den Vorteil, dass man auch extrem schwer zugängliche Stellen optimal dämmen kann. Denn nicht immer sind die zu dämmenden Räume so leicht zugänglich, wie auf diesem Foto.

 

Dachschrägen-Dämmung

 

 

Mit isoschaum® können selbst dann Dachschrägen gedämmt werden, wenn diese bereits mit Holz oder Gipskartonplatten verkleidet sind.

Schalldämmung
Neben der hervorragenden Wärmedämmung wirkt isoschaum® auch schalldämmend (1,5 dB pro cm Schaumstärke). Details dazu unter Produkt-Eigenschaften.